Vibrationswalze Ingersoll Rand

 

Hier möchte ich mein Eigenbau-Projekt vorstellen.

Alles begann mit den Bauberichten der ersten Umbauten von "Bruder Walzen". Die aktuell erhältliche Walze gab es noch nicht und so haben viele der Modellbaukollegen den Hinterwagen des Radladers zur Walze umfunktioniert.

Nachdem ich diesen Weg nicht gehen wollte habe ich mir ein wenig Walzen im Internet angesehen und bin auf diese hier gestoßen und so begann die Idee und das Fieber auf einen Walzeneigenbau weiter zu keimen.

   

 Die ersten Gedanken gingen in Richtung Tandemwalze, doch nach langen Überlegungen bin ich von dieser Idee abgekommen, da die Tandemwalze bei steigendem Gelände vermutlich nicht den nötigen Antrieb aufbringt bzw. durchdreht. Somit war klar, die Walze bekommt hinten Räder.

Weitere Gedanken und Wünsche waren:

1. Angetriebene Walze / Bandage (Allrad)
2. Vibration
3. Leichtgängigkeit
4. Tiefer Schwerpunkt
5. Ausgleich im Gelände

 

Die ganze Walze wurde komplett aus Alu gefertigt! Alles Eigenbau. Hier das erste Bild.

Die Walze hat hinten eine Pendelachse um sich perfekt im Gelände ausgleichen zu können.
Angetrieben wird die Walze hinten von zwei Motoren (in einem ausgedrehten Rohr verschraubt) und in der Bandage vorn von einem Motor. (Anforderungen 1 und 5 sind erledigt!)

Der Akku sowie die restliche Elektronik liegt unten auf der Bodenplatte. Da die Walze keinen Kabinenaufbau bekommt (siehe später Führerstand) hat sie einen sehr tiefen Schwerpunkt. (Anforderung 4 erledigt)

Hier das Bild von der ersten Probe der Größe sowie die ersten Bilder beim Test der Lenkverbindung.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die noch offene Anforderung Nr. 3 = Leichtgängigkeit wurde so ziemlich alles Kugelgelagert was geht.
Zum einen ist die Lenkachse oben sowie unten Kugelgelagert und geht somit Butterweich.

Auch die Drehdurchführung an der Bandage ist Kugelgelagert und die Walze dreht sich ebenfalls super leicht.

(Nachdem die beiden Räder direkt mittels gedrehtem Radadapter auf den Motoren sitzen musste hier nichts mehr Kugelgelagert werden)

Fehlt nur noch Anforderung Nr. 2 = Vibration!
Hierfür wurden zwei starke Vibrationsmotore in die Bandage verbaut welche separat zum Antrieb über die Fernbedienung zuschaltbar sind.

Damit das ganze nicht scheppert wie eine alte Blechbüchse wurde die Aufhängung der Bandage an beiden Seiten komplett vom Rahmen sowie dem Rest der Walze abgekoppelt und überträgt sich somit nicht auf das gesamte Fahrzeug sondern nur auf die Bandage selbst und den Boden darunter. Kugelgelagert und Angetrieben ist es natürlich trotzdem noch!

Hier ein Video zum Test der Bandage-Elektronik:

Checken wir nochmal meine Wünsche und Anforderungen an die Walze:

1. Angetriebene Walze / Bandage (Allrad) = erledigt! (Bandage hat eigenen Antriebsmotor)
2. Vibration = erledigt! (sogar separat zuschaltbar! und vom Rest abgekoppelt)
3. Leichtgängigkeit = erledigt! (alles Kugelgelagert)
4. Tiefer Schwerpunkt = erledigt! (Tiefer Akku und keine Kabine)
5. Ausgleich im Gelände = erledigt! (Pendelachse hinten)
NEU: 6. Gutes Aussehen!

Nachdem die groben Arbeiten erledigt sind, kommt das schwierigste! Das Aussehen!
Ich bin kein Künstler und daher braucht dies immer die meiste Zeit, zumal ich das "Lackieren" einfach nicht im Blut habe und dies oft (eher sehr oft) mache, bis die Lackierung richtig sitzt. (Oder ich keine Lust mehr habe)

Aber hier schonmal der erste Vorgeschmack. Der Führerstand ist soweit fertig:

 Weiter ging es mit dem Einbau der Lenkung und dem Einstellen des Lenkeinschlags.

Und natürlich testen...

Nachdem die Lackierung auch so war wie es für mich akzeptabel ist, kam die Elektronik dran.

 Und es wurde natürlich auch gleich der "Allrad", sprich der Antrieb der Bandage sowie die Vibration innerhalb der Bandage ausprobiert!

So hier nun die ersten Bilder der fast fertigen Walze!

   

Und die ersten Fahrtests

Der Allrad ist richtig Klasse! Und auch die 6V Motoren leisten Ihren Beitrag bei Hindernissen und der steilen Rampe sehr gut! Da steht dem ersten Tag auf der Baustelle nichts mehr im Wege

Die endgültigen Bilder vom ersten Einsatz folgen noch. Vielleicht wird hier und da noch etwas "verschönert".