Teleskoplader - Manitou - von Bruder

Ja, ja, ich weiß, der Kran ist noch nicht fertig und schon wird was anderes gebastelt.

Aber zu meiner Verteidigung: Die Idee war schon länger da! Und, ich brauchte einfach ne Kran-Pause....

Als Ausgangsmaterial dient mir diesmal mal wieder eine Bruder-Karosse, und zwar ein Bruder Manitou Teleskoplader MLT 633.

Das ist der jenige welcher, welcher A) keinen drehbaren Turm hat   B) noch keine Lenkachsen ab Werk hat.
Warum dieser? - War grad da!

Was so alles im Kopfe rum schwirrt:
- Allrad! Ein muss!
- Beide Achsen gelenkt!
- Endschalter bei allen Funktionen
- Pendelachse
- Andere Farbe, definitiv andere Farbe!
- Möglichst günstig, also ohne 100,- EUR Spezial deluxe gekaufte Achse, sondern selber machen! (Heißt ja auch Modellbau und nicht Modellkauf)

Angefangen habe ich, warum auch immer, mit dem Arm:

Die Schaufel wurde Motorisiert - Mit Spindel - Selbstsperrend - Selbstverständlich! -
Und weil der original Kippwinkel mir zu wenig war, wurde dieser kurzer Hand gleich mit vergrößert. Auch ganz oben lässt sich die Schaufel fast senkrecht auskippen!
Kleiner Nachteil. Ich musste mit dem Motor oben aus dem Arm ca. an die Stelle, an der das Original das Dreh-Rad hat. Naja, einen Tod muss man sterben und bei mir geht Funktion vor Optik. So ist es nunmal.

Aber dafür: Mit Endschalter in beiden Richtungen. Motor schaltet bei Erreichen der Endposition automatisch ab. Ein festfahren der Spindel ist somit ausgeschlossen und man kann wirklich bis Anschlag fahren!

 

Natürlich auch getestet:

Auch der Teleskoparm wurde Motorisiert. - Auch mit Spindel - Auch Selbstsperrend - Auch mit Endschalter!

Der Motor schaltet automatisch ab, wenn der Arm ganz ausgefahren bzw. ganz eingefahren ist.  Die Endabschalter entspannen einfach den Fahrbetrieb....

Und natürlich auch gleich getestet:

Die Schaufel und der vordere Teleskoparm wurden auch gleich mal neu Lackiert.

Arm geht soweit, das Drehteil oben am Teleskoparm wurde entfernt. Nachdem ich nicht mit einem Servo rumpfusche, habe ich es kurzerhand abgeschnitten. Brauchen wir ja nicht....
Am Arm fehlt soweit natürlich der Lack, die Kabelführung für die Schaufel und der Hubmechanismus, aber kommt bald!

Weiter ging es mit dem Unterbau:

Die Achsen wurden, wie eingangs erwähnt selbst gebaut. Angetrieben wir der Telelader von 4 kleinen Motoren, welche direkt an den Rädern sitzen und mit gelenkt werden.
Die Spurbreite ist gleich geblieben! (Sieht nur ohne Spritzschutz etwas anders aus..)

Hier mal ein paar Bilder:

    
(Anpassung der Frontachse, Erste Versuche..)

   
(Test der Einbau-Höhe und Platz, wenn der Arm eingebaut ist)                        (Die Hinterachse wurde Pendelnd aufgehängt.)


(Höhenvergleich mit dem Bruder Liebherr-Radlader an einem Joskin-Kipper)

In einer Ruhigen Minute (bzw. ich musste ruhig sein, weil die Kids schlafen..) habe ich die Fahrerkabine schon mal neu lackiert.

   

Und der Arm wurde inzwischen auch fertig gemacht. Schaufel und Teleskopauszug laufen. Kabelführung im inneren wurde gemacht und die Aufnahme für die Hebemechanik für den Arm ist auch fertig montiert. Besonders freut es mich, dass die Kabel für den Schaufel-Kipp-Mechanismus im inneren des Arms mitlaufen...

   

Weiter ging es mit mit der Lenkung. Meine eigenen Anforderungen:

- Verschiedene Lenkvarianten
    = Allrad-Lenkung (vorne und hinten)
    = Hundegang (Seitliches Fahren)
    = Nur Vorne (für normales Straßenfahren)

- Hinterachse ist Pendelnd, daher muss auch die Lenkung mit pendeln, damit er im Gelände nicht unkontrolliert lenkt. 

Hier das Ergebnis, der erste Test: 

 

Fast vergessen! Hier noch ein Testvideo des Hubarm. Die Schaufel ist mit 500g Blei beladen. Dies wird im normalen Betrieb vermutlich nie benötigt, aber beruhigend, wenn er das packt. 

 

Nachdem die Elektronik mühsam in den kleinen Zwischenräumen verstaut wurde und die Lackierung so einigermaßen meiner Zufriedenheit entsprach, wurde nun alles zusammen gesetzt und getestet: 

 

 

Es funktioniert soweit alles! Soweit - Sogut - Jetzt fehlen noch die Radadapter, dann gehts los zum ersten Einsatz auf der Baustelle. Drückt mir die Daumen, dass er hält was er bislang verspricht... :-)

 

.... Ich habe es gespürt! ... Die gedrückten Daumen... Denn es hat funktioniert!

Die Radadapter sind drauf und der Teleskoplader arbeitet hervorragend. Besser hätte ich es mir nicht ausdenken können. 

Der Allradantrieb arbeitet zuverlässig. Die drei verschiedenen Lenkvarianten sind auf der Baustelle einfach perfekt und bieten für jede Situation genau das Richtige und gerade beim Aufladen / Beladen auf engem Raum zeigen sich die Stärken!

   

 

Hier auch noch die Videos vom ersten Test in der Werkstatt sowie dem ersten Einsatz auf der Baustelle. 

 

Er fährt und soweit ist alles gut. Nach dem ersten Einsatz bin ich zufrieden. Evtl. wird er noch von 9,6V auf 12V schnell aufgebaut, aber das ist gleich erledigt.  

 

Jetzt ist er fertig! Umgebaut auf 12V Lipo-Akku und neue (bessere) Fahrregler fährt er sich noch schöner und hat am Arm/Schaufel mehr Kraft und Geschwindigkeit, was für ein flüssiges Fahren sehr gut ist. 

Hier die erste Fahrt mit 12V. 

 Nach den ersten Einsätzen auf der Baustelle hat, musste noch ein Dreckschutzgitter an der Schaufel angebracht werden.

Bitteschön: