Der Amazone Streuer  -   Unimog Aufbau

 

Dies ist mein erster Wechselaufbau für den Unimog.

Nachdem ich kein Winterfahrzeug sondern ein landwirtschaftliches Säätfahrzeug benötige, lag dieser Aufbau auf der Hand.

Bereits bei den ersten Überlegungen drängte sich mir der Bruder Unimog Winterdienst auf. Gedacht - Getan. 
Der Winterdienst-Aufbau musste dran glauben.

Zuerst ein wenig dei Optik ändern. Grün - Orange, Die Farben der AMAZONE. 
Und die erste Anprobe für die zwei Motoren, welche die Streuteller antreiben, sowie die Verkleidung, da beim Einbau so allerhand des Originalplastiks dem Dremel zum Opfer fiel.

   

Dann die großen Überlegungen - Wie bekomme ich über die Fernsteuerung nur den Verschluss geöffnet?
Die Lösung brachte in Micro-Servo. Bei diesem wurde der Poti festgeklebt und der Anschlag abgeschnitten. Somit dreht dieser unendlich und stellt nich auf die 0-Position zurück. Hinter die Klappe verbaut und schon öffnet und schließt sich diese "auf Knopfdruck" - natürlich über den Servo-Anschluss für das Aufbaugerät steuerbar!
In diesem Zuge wurden gleich die Motoren noch Staubsicher eingepackt...

Das ganze wurde auch getestet:

          

Da der Servo sehr anfällig ist für zu langes Überdrehen, wurde ein Schalte rin den Verschluss eingebaut und ebneso ein Blink-LED an einer langen Stange angebracht. Sobald die Klappe offen ist, beginnt die LED zu blinken. Ist die Klappe geschlossen, erlischt die LED. Der Anschluss erfolgt am Dauerstromanschluss am heck.

In der Zwischenzeit ist auch die Vorbereitung für den Wechselaufbau am Unimog fertig gestellt. Jetzt kann der Amazone-Streuer seine Befestigung erhalten. Diese erfolgt mittels vier Haken, welche sich am Unimog einhängen. 

          

Aktuell befindet sich der Unterbau in der Lackierung und auch diverse andere Teile mussten aufgrund des zusammen und auseinander Bauens nochmals lackiert werden. 

Hier der erste komplette Funktionstest:

So sieht das ganze dann auf dem Unimog aus:

     

Leider hat der Streuer bei seinem ersten Einsatz vollgefüllt mit Grassamen nicht ganz überzeugt. Die Geschwindigkeit, in welcher die Samen auf die Drehteller nachrutschen ist selbst bei einer langsamen Fahrt zu gering. 

Um diese Problem zu beheben wurde unterhalb der Rutsche ein Vibrationsmotor eingebaut, welcher zusammen mit den hinteren Drehscheiben angesteuert wird und durch die Vibration das Saatgut schneller auf die Drehscheiben rüttelt. 

UPDATE:

Hier die aktuellen Bilder auf dem Unimog 2.0